..Rats..

..als Laborratte ..

Tanzmusical von Pavel Mikulástik mit Musik von James Reynolds

Ratten leben bekanntlich bevorzugt im Unter-grund. Zum Beispiel in der Kanalisation. Und die gibt es auch unter der Oper. Ebendort hat sich eine bunt gemischte Schar von Ratten niedergelassen. Alle haben Schwänze – so wie alle Menschen Nasen haben. Ansonsten sind sie ganz entspannt. Es ist eben nicht leicht, einen Ratte zu sein. Und eine Ballett-Ratte zu sein, schon gar nicht.

»Theater bedeutet Wandel und Wechsel, Menschen, unverwechselbar und bloß nicht auf den ersten Blick zu beurteilen. Da gibt es etwa die sehr blonde Blumen-händlerin Lisa, die liebend Gerüchte kocht, dumme Bemerkungen macht – und deren Seele stark genug war, um ihr erstes Leben als Laborratte zu überleben.

Gespielt übrigens von TV-Star Annette Frier. Oder Professor Einstein (Schauspieler Hanno Friedrich), der in Formeln zwar denkt, aber nicht fühlt. Und es gibt Minka (Bärbel Stenzenberger), die zu Recht umsonst vom Beruf der Ballett-Ratte träumte, aber dann trotzdem groß rauskommt. Weil sie sich in den falschen »Mann« verliebt, und der ist dann in Wahrheit nicht nur der richtige, sondern auch ein ganz wichtiger.